Das Baselbieter Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsforum 2018

3. Baselbieter Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsforum 2018Unterwegs zum Zukunftsbild für den Technologiestandort Baselland

Am 14. November 2018 fand das dritte Baselbieter Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsforum in Pratteln statt. Regierungsrat Thomas Weber konnte gegen 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie hochkarätige Referierende und Podiumsteilnehmende begrüssen. Die Veranstaltung drehte sich um das Kernthema des Technologiewandels, der sich immer schneller abspielt und sich auf alle Bereiche des öffentlichen und unternehmerischen Handelns auswirkt.

Ist der Wirtschaftsstandort Baselland, sind die Baselbieter Unternehmungen fit für die Digitalisierung und die Chancen des technologischen Wandels generell? Welche Unterstützung soll der Staat leisten, damit die Unternehmungen die Chancen, die sich bieten, möglichst gut nutzen können? Was muss der Staat demgegenüber beitragen, um die Risiken, die sich aus dem technologischen Wandel ergeben, zu minimieren? Als Basis des Forums dienten die Erkenntnisse aus den Dialogveranstaltungen, die das KIGA Baselland und die Standortförderung Baselland in den vergangenen zwölf Monaten mit Unternehmensvertretungen, Politikerinnen und Politikern sowie weiteren interessierten Kreisen zum Thema Technologiewandel und Standortentwicklung geführt hatten.

Medienmitteilung

Bilder BAWF18

Netzwerk@BL4.0

Der technologische Wandel betrifft uns alle, der Mensch steht dabei im Zentrum. Es gilt, den
Beteiligten und Betroffenen die Chancen aufzuzeigen und die vorhandenen Ängste ernst zu
nehmen.

Vorgesehen ist ein „Netzwerk@BL4.0“, in das sich alle an der technologischen Zukunft interessierten Personen einbringen können. Die Teilnehmenden am BAWF haben sich klar für die Schaffung eines solchen Netzwerks ausgesprochen.

Der Staat soll dabei die Rolle eines Ermöglichers einnehmen. Als Handlungsfelder sind im Zentrum Mensch und Unternehmen sowie Arbeit, Bildung, Recht und Räume erkannt worden. In diesen fünf Handlungsfeldern sollen in den kommenden Jahren die Voraussetzungen für den technologischen Wandel und dessen Folgen erörtert werden. Es geht darum, den Blick nach aussen, in die Schweiz und in die Welt der Forschung zu öffnen, am Wissen zu partizipieren, und so die die Innovationsfähigkeit von Wirtschaft und Staat zu verbessern.

Vor-Registration Netzwerk@BL4.0

Die Dialog- Workshops

Dialoge der Standortförderung Baselland und des KIGA Baselland zu Vor- und Nachteilen der «Industrie 4.0»

Die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion, vertreten durch die Standortförderung Baselland und das Kantonale Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA), nahmen sich diesen Fragen an und haben unter dem Titel DIALOG BAWF die Chancen und Risiken des technologischen Wandels und der fortschreitenden Digitalisierung eruiert. Während drei Workshops, zu welchen Vertreter aus Wirtschaft, Politik und öffentlicher Verwaltung eingeladen waren, wurde diskutiert, wo sich Unternehmen und Arbeitnehmende im Technologiewandel sehen. Die Workshop-Reihe, die sich zwischen April und Juni 2018 Fragen des künftigen Arbeitsplatzes, der notwendigen Infrastruktur oder der rechtlichen Rahmenbedingungen widmete, ist eine Ergänzung zum Baselbieter Arbeitsmarkt und Wirtschaftsforum (BAWF), welches sich im November 2018 mit dem Thema ‘Technologie@BL’ befasst.

Zusammenfassung der Dialog-Workshops

Output-Papiere Dialog 1-4

Technologiestandort Baselland unter der Lupe (BAK Analyse)

Eine hohe technologische Innovationskraft ist der Schlüssel zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Baselbieter Produktionsstandorts. Die Untersuchung beleuchtet den Technologiestandort Baselland und bewertet seine Zukunftsfähigkeit.

BAK Analyse: Technologiestandort Baselland unter der Lupe

Kontakt

Die N.E.T. (net-future.ch) unterstützt uns bei der Planung und Umsetzung der DIALOG Workshops und steht Ihnen deshalb als Ansprechpartnerin bzgl. Anlassorganisation zur Verfügung (projekt.bawf@net-future.ch).

Das BAWF-Team (die Standortförderung Baselland und das Kantonale Amt für Industie, Gewerbe und Arbeit) ist unter der E-Mailadresse bawf2018@bl.ch erreichbar.

www.technologie-bl.ch