Innovativste Region der Schweiz

Die beiden Basel bilden gemeinsam eine der innovativsten Region der Schweiz. Ihre Einzigartigkeit ist ein wertschöpfendes, gut vernetztes Nebeneinander von akademischer Forschung, industrieller Entwicklung und Nachfrage nach Spitzentechnologie. Unternehmen mit hoher Forschungs- und Entwicklungsintensität und Branchencluster mit nationaler und internationaler Bedeutung sind regional typisch. Der Arbeitsmarkt ist geprägt von einer Konzentration an qualifizierten, leistungsfähigen Arbeitskräften in voneinander abhängigen Branchen. Die Zahl erfolgreicher Start-ups und Spin-offs wächst.

Die Baselbieter Regierung fördert die Innovation auf mehreren Ebenen. So ist der Kanton Basel-Landschaft auch Mitträger der Universität Basel, die in den Life Sciences und darüber hinaus einen ausgezeichneten Ruf geniesst.

Hier findet Innovation einen idealen Nährboden!

Innovative BranchenInterdisziplinär und hoch technologisch

Die Region Basel ist ein globaler Hotspot der Life Science-Industrie. Nicht weniger als 600 Firmen sind auf diesem Sektor tätig. Zu den starken Life Sciences gehören Pharma- und das Medizinaltechnik-Segment sowie die dazu beitragenden Naturwissenschaften wie Biologie, Biochemie, Molekularbiologie bis hin zur Nantotechnologie.

Die Kombination von Life Sciences mit einer qualitativ hochstehenden, forschungsorientierten Spitallandschaft in der Region Basel hat die ETH Zürich veranlasst, ihr Departement Biosystems in Basel zu errichten.

Ein weiterer zukunftsgerichteter Schwerpunkt liegt in der Nanotechnologie. Sowohl physikalische wie auch chemische und biologische Fragestellungen zu Objekten in dieser Grössenordnung werden immer wichtiger. Das Swiss Nanoscience Institute (SNI) ist international vernetzt und national wie regional breit abgestützt.
BaselArea.swiss ünterstützt und fördert regionale Unternehmen beim Einsatz von Nanotechnologien.

Die Uhrenindustrie hat den Aufbau eines aussergewöhnlichen Know-hows im Bereich der Feinmechanik ermöglicht. Die Region ist auf der ganzen Welt bekannt für ihre Präzision und Kompetenz in der Mikrotechnologie und im Bereich der Werkzeugmaschinen.

Auch in der Physik kann die Region punkten. Stellvertretend hierfür steht der Physiker Martin Schadt, Pionier auf dem Gebiet der Flüssigkristalle, der unlängst mit dem Erfinderpreis des Europäischen Patentamtes ausgezeichnet worden ist. 

Nach oben

Innovationsfreundliche PolitikInvestitionen in die Zukunft

Der Regierungsrat fördert die Innovation. Er unterstützt das gute Miteinander von Behörden, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, Unternehmen sowie Transferstellen im Innovationsbereich. Der Kanton Basel-Landschaft finanziert zusammen mit den Kantonen Basel-Stadt und Jura die gemeinsame Innovationsförderung und Standortpromotion BaseArea.swiss.

Der Kanton Basel-Landschaft tritt als verlässlicher Träger der forschungsstarken Hochschulen auf und unterstützt die Entwicklung der Schlüsselindustrie Life Sciences zusammen mit öffentlichen und privaten Partnern (Life Sciences Cluster Region Basel).

Der Ausbau von hochwertigen Forschungs- und Bildungsinstituten geniesst ein hohes Augenmerk. Vor allem Bildungsstätten mit technischer Ausrichtung sind eine gute Basis für Start-up-Unternehmen, die einer Auffrischung des Branchenportfolios förderlich sind.

Im Bereich des Technologietransfers von der Wissenschaft in die Wirtschaft unterstützt der Regierungsrat das Centre Suisse d'Electronique et de Microtechnique SA (CSEM) Entwicklungszentrums für Polytronics in Muttenz.

Die Start-up-Agency EVA baut Brücken für Jungunternehmen und innovative Kleinfirmen. Sie verbindet Forschung, Geschäftsideen und Märkte in den Bereichen Life Sciences, Physik und Nanotechnologie. Im Auftrag der Universität Basel und der Fachhochschule Nordwestschweiz und mit Unterstützung des Kantons Basel-Stadt betreibt EVA einen Spin-off-Inkubator.

Nach oben

Ausgezeichnete HochschulenGrundlagen- und anwendungsorientierte Forschung

Die Universität Basel wurde 1460 gegründet und ist die älteste Universität der Schweiz. Das „Times Higher Education World University Ranking“ führt sie unter den 100 besten Universitäten weltweit. Die Universität Basel ist eine Volluniversität, fokussiert jedoch auf die Schwerpunkte Kultur und Life Sciences. Der Kanton Basel-Landschaft ist Mitträger der Universität.

An der Fachhochschule Nordwestschweiz geniessen die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung eine hohe Priorität. Derzeit unterstützt der Regierungsrat in substanziellem Umfang den Bau eines neuen Fachhochschul-Campus in Muttenz. Auf diese Weise investiert er in eine leistungsfähige und zukunftstaugliche Infrastruktur als Fundament und Motor für Forschung und Entwicklung.

Die Universitäten Bern, Zürich und Luzern sowie die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ) sind innerhalb einer Zugstunde erreichbar. 

Nach oben

Jungunternehmer willkommenGutes Klima für innovative Geschäftsfelder

Planen Sie ein Unternehmen zu gründen? Im Baselbiet ist der Boden fruchtbar dafür. Erfolgsgeschichten, etwa jene der heute weltweit tätigen Actelion, belegen, dass das hiesige Klima ausgezeichnet ist für innovative Geschäftsfelder. Der Welcome Desk der Standortförderung Baselland berät und begleitet sie und bringt sie in Kontakt mit den richtigen Stellen.

Nach oben

Nach oben